6. KoopLab-Verbundtreffen in Hannover im September 2020

Hannover, 15.10.2020

Am 23. September 2020 traf sich der KoopLab-Projektverbund das sechste Mal – diesmal in ‚hybrider’ Form. Nachdem das letzte Verbundtreffen im April aufgrund der Covid-19-bedingten Kontaktbeschränkungen virtuell stattfinden musste, nahmen KoopLab-Mitglieder dieses Mal sowohl ‚vor Ort’ im „Pavillon Hannover“ als auch per Videokonferenz teil.

Schwerpunkte des Treffens war einerseits der Austausch zu Reallabor-Erfahrungen unter Corona an den drei Standorten Leipzig, Dortmund und Hannover. Dabei wurde deutlich, dass die Arbeit unter Corona zu massiven Einschränkungen in der kooperativen Freiraumentwicklung führte, aber auch spannende neue Veranstaltungskonzepte möglich wurden. Andererseits stellte das wissenschaftliche Konsortium empirisch-theoretische Ergebnisse der Begleitforschung vor. Themen waren die Wirkungen der Reallabore auf lokale Governance-Strukturen im Kontext der kooperativen Freiraumentwicklung sowie die ‚Produktion‘ von Ankunftsquartieren durch Wohnungsmarktakteure.

Die Planung des hybriden Verbundtreffens war zwar mit mehr Planung und Aufwand verbunden, das Format ermöglichte aber unter der anhaltenden Pandemie einen erfolgreichen Austausch des KoopLab-Gesamtverbunds. Das Experiment „hybrides Verbundtreffen“ ist für uns gelungen! Dennoch hoffen wir, uns beim nächsten Verbundtreffen im Frühjahr 2021 wieder persönlich treffen zu können.

Freie Universität Berlin
HELMHOLTZ - Zentrum für Umweltforschung - UFZ
ILS - Institut für Landes- und Entwicklungsforschung gGmbH