Aktion „Blücherpark bunt machen“ – KoopLab Dortmund stellt Blumenzwiebeln für Bewohner_innen zur Verfügung

Dortmund, 14.01.2021

Seit Beginn der Corona-Pandemie wurden vom Dortmunder KoopLab-Team bereits mehrere kontaktlose Ideen auf der Projektfläche im Blücherpark umgesetzt, um mit den Bewohner_innen in Kontakt zu bleiben und weiterhin Möglichkeiten zur Teilhabe zu bieten. Mit entsprechenden Abstands- und Hygienemaßnahmen konnten im Sommer sogar im kleinen Rahmen persönliche Treffen stattfinden, wie etwa die Umgestaltung des Schulgartens der Libellen-Grundschule und die Graffiti-Aktion zur Verschönerung des Containers auf der Fläche. Nach der zunehmenden Anspannung der Corona-Situation im Herbst mussten jedoch erneut vollständig kontaktlose Formate her, um weiterhin aktiv zu bleiben.

Daher stellte das Projekt-Team in Kooperation mit dem Grünflächenamt der Stadt Dortmund im November und Dezember kostenlos Blumenzwiebeln zur Verfügung, mit denen Parknutzer_innen selbstständig im Blücherpark gärtnern konnten. Alle Interessierten konnten sich im Planerladen e.V. ein „Blumen-Starter-Set“, d.h. einen Beutel mit Blumenzwiebeln, einer kleinen Schaufel und einer Gebrauchsanleitung, abholen und anschließend im Park verpflanzen. Diese Möglichkeit wurde von den Anwohner_innen mit großem Interesse angenommen, auch wenn hierbei selbstverständlich die geltenden Abstandsregeln eingehalten werden mussten. Im kommenden Frühjahr kann das farbenfrohe Ergebnis dann im Park bestaunt werden.

Neben der nachbarschaftlichen Komponente des gemeinsamen Pflanzens wurde so auch ein Beitrag zu mehr Biodiversität geleistet, da Wildblumenwiesen von großer Bedeutung als Lebensraum für Insekten sind. Deshalb möchte die Stadt Dortmund zukünftig auch verstärkt Kurzrasenwiesen in extensive Wiesen umwandeln.

Freie Universität Berlin
HELMHOLTZ - Zentrum für Umweltforschung - UFZ
ILS - Institut für Landes- und Entwicklungsforschung gGmbH