„Drei-Generationen-Gruppe“ fördert Austausch zum Abbau von Vorurteilen und zur Stärkung von bottom-up Strukturen im Sahlkamp

Hannover, 07.12.2020

Im Rahmen einer Kooperation zwischen KoopLab Hannover und dem Senior_innen-Aktiv-Zentrum (SAZ), begleiten Anja Krause (ISG) und Manja Taylor (SAZ) eine generationenübergreifende Gruppe, die seit Oktober 2019 regelmäßig zusammenkommt. Anlass hierzu war die Ausschreibung der Landesarbeitsgemeinschaft „Soziale Brennpunkte Niedersachsen e.V.“ zur Modellförderung des Vorhabens „Abbau von Vorurteilen durch Kontaktmaßnahmen im Rahmen von Gemeinwesenarbeit“.

Mit dem Ziel der Organisation eines gemeinsamen Events zum Abbau von Vorurteilen im Sahlkamp, kamen im Herbst 2019 viele unterschiedliche Menschen zusammen. Nach der Auftaktveranstaltung blieb eine feste Gruppe von circa 15 Personen bestehen, die sich in einem langen Prozess kennenlernten, sich über ihre Anliegen und Interessen bezüglich des Zusammenlebens im Sahlkamp austauschten, diskutierten, stritten und schließlich zu einem Konsens fanden: der Organisation und Durchführung einer Drei-Generationen-Weihnachtsfeier. Grund für diese Idee war, dass die Gruppe Konflikte zwischen verschiedenen Generationen thematisieren wollte, die aufgrund von mangelndem Verständnis für die unterschiedlichen alltäglichen Bedürfnisse auftreten. Hierzu sollte ein Raum des Austauschs und Kennenlernens geschaffen werden. Mit einem selbstverwalteten Budget entstand 2019 eine Weihnachtsfeier mit selbstgemachtem leckerem Essen, Musikauftritten sowie einer tollen Moderation. Natürlich kam auch der Weihnachtsmann und bescherte alle – von jung bis alt – mit einem Geschenk.

Dieses Event war jedoch nur der Auftakt für die weitere gemeinsame Zusammenarbeit: Anfang 2020 traf sich die Gruppe zu einer Auswertung der Weihnachtsfeier. Außerdem fand in Zusammenarbeit mit dem Quartiersmanagement ein Workshop zum Thema „Fördermittel und Antragsschreiben“ statt. Durch die Covid19-Pandemie waren weitere Zusammenkünfte leider zunächst nicht möglich. Im Frühsommer begannen dann erste zaghafte Versuche, die Gruppe wieder zusammenzubringen. Der KoopLab Bauwagen wurde schnell zum regelmäßigen Treffpunkt im Freien. Bis die Gruppe ihrem Namen „Drei Generationen“ wieder gerecht werden konnte, verging jedoch ein ganzer Sommer mit ausreichend Abstand und viel Desinfektionsmittel. Die warmen Monate nutze die Gruppe für einen Ausflug in den Tiergarten und begann, Aktionen für den Stadtteil zu planen. Auf Grundlage verschiedener Ideen wurde schließlich ein gemeinsamer  Antrag verfasst, um Mittel für ein gemeinsames Grillen im Stadtpark und das Aufhübschen der Beete beim Einkaufszentrum einzuwerben. In zwei Aktionen ,nun auch gemeinsam mit dem NaDu Kinderhaus, wurden die Beete neu bepflanzt sowie Müll und unerwünschte Gewächse entfernt.

Die weitere Zusammenarbeit wurde ab dem Herbst 2020 durch die Covid19-Pandemie zwar erschwert, die Gruppe gab jedoch nicht auf und organisierte sich einen großen Raum im Stadtteil, um sich trotz der Kälte und den Abstandsregelungen weiter treffen zu können. Auch im nächsten Jahr wird KoopLab Hannover die Gruppe weiter begleiten, um bottom-up Strukturen im Stadtteil weiter zu stärken und einen generationenübergreifenden Austausch zwischen den Bewohner_innen zu fördern.

Freie Universität Berlin
HELMHOLTZ - Zentrum für Umweltforschung - UFZ
ILS - Institut für Landes- und Entwicklungsforschung gGmbH