Erste Intervention im Hannover-Sahlkamp

In einer „Guerilla Gardening“-Aktion lieferten Studierende der Universität Osnabrück einen ersten Beitrag zur Freiraumgestaltung im Sahlkamp. Unter Anleitung von Eberhard Irion, Vorsitzender des Vereins Internationale StadtteilGärten Hannover e.V., säten die Studierenden Lupinensamen auf einer Abstandsfläche aus, nachdem sie den verdichteten Boden vorher aufgelockert haben.

Die lila blühende Lupine wird zwischen der dichten Wohnbebauung der Großwohnsiedlung nicht nur einen ästhetischen Beitrag zur Freiraumentwicklung leisten. Die Lupine wirkt durch ihre stickstoffbindenden Wurzeln bodenverbessernd und leistet damit einen ökologischen Beitrag für das Quartier. Vorerst lieferten allerdings die bunten Gießkannen die einzige Farbe.

Und das Soziale? Über die gärtnerische Intervention kamen nicht nur die Studierenden zusammen, sondern die Gruppe kam auch ins Gespräch mit einer interessierten Anwohnerin.

Universität Osnabrück
IMIS - Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien
HELMHOLTZ - Zentrum für Umweltforschung - UFZ
ILS - Institut für Landes- und Entwicklungsforschung gGmbH