Innenhofgestaltung meets Nachbarschaftstreffen

Dortmund, 24.08.2021

Die Dortmunder Nordstadt ist der am dichtesten bebaute Stadtteil Dortmunds. Ihn lebenswert und grün zu gestalten ist daher eine Daueraufgabe, für die es einen langen Atem braucht. Die Grundstücksgesellschaft Julius Ewald Schmitt schreckt davor nicht zurück. Mit dem sogenannten Schüchtermann-Carré wurde ein Wohnumfeld geschaffen, das viel Platz für spielende Kinder, sportlich Aktive und naturverbundene Nachbar_innen bietet. Um den Innenhof des Wohnblocks zukünftig weiter auszubauen und attraktiv für die Anwohnenden zu gestalten, wurde die Expertise vom Dortmunder KoopLab Team eingeholt. Bereits im Mai wurde eine anonyme schriftliche Anwohner_innenbefragung durchgeführt. So konnte neben Wünschen und Ideen für die weitere Innenhofgestaltung auch ein Meinungsbild zur Wohnzufriedenheit abgefragt werden.

Die Mieter_innen wurden für den 24. August auf den Innenhof eingeladen, damit die Ergebnisse der Umfrage zusammengetragen und Pläne für die weitere Gestaltung durch Herrn Schmitt vorgestellt werden konnten. Mehr als 30 Erwachsene und Kinder nahmen an der Veranstaltung teil und erfreuten sich nicht nur an der Verpflegung vom Grünen Salon, sondern teilten auch aktiv ihre Meinungen mit der Hausverwaltung und dem KoopLab-Team und knüpften neue Kontakte untereinander. Eine Pflanzaktion sorgte dafür, dass die eigenen Balkone zukünftig nicht nur bunter, sondern auch insektenfreundlicher gestaltet sein werden. Das Bepflanzen von Balkonkästen war zudem eine gute Möglichkeit, um untereinander ins Gespräch zu kommen und weitere Ideen zusammen für die Innenhofgestaltung zu entwickeln.

Vor Ort brachte KoopLab die eigenen Erfahrungen aus dem öffentlichen Raum in der Gestaltung des halböffentlichen Innenhofs ein: Durch eine Mitmachaktion wurde dafür gesorgt, dass die Anliegen der Bewohner_innen auch in die weitere Planung mit einfließen. Mit drei Tischtennisbällen konnte jede_r abstimmen, welcher Bereich weiter ausgebaut werden soll: Ob grüner Innenhof, Sport & Spiel, Tauschen, Teilen & Reparieren, Picknick & Co, (gemeinsame) Zeit verbringen oder Events – der Kreativität waren keine Grenzen gesetzt. In den nächsten Wochen wird es einen Folgetermin mit der Hausverwaltung geben, bei der Ideen konkretisiert werden können. Zudem gibt es jederzeit die Möglichkeit, Kontakt zum Büro vor Ort aufzunehmen und weitere kreative Ideen mitzuteilen und sich aktiv in den Prozess einzubringen.

Wenn letztlich an dem Tag auch nur ein kleiner Teil der Anwohner_innen erreicht werden konnte, so war es trotzdem eine gute Möglichkeit, um ins Gespräch zu kommen, Erfahrungen zu teilen und Ideen für die weitere Gestaltung zu sammeln. Insbesondere die Bepflanzungsaktion der Balkonkästen hat die Veranstaltung dynamisch und interaktiv gestaltet. Dank der Dokumentation der Veranstaltung durch das KoopLab-Team konnte zudem ein kurzer Videobeitrag zur Aktion erstellt werden, der demnächst verfügbar sein wird.

Freie Universität Berlin
HELMHOLTZ - Zentrum für Umweltforschung - UFZ
ILS - Institut für Landes- und Entwicklungsforschung gGmbH