Interviews im Leipziger (Nord-)Osten

Was denken die Menschen vor Ort über ihren Stadtteil und die örtlichen Grünflächen?

Um diese Frage zu beantworten war das KoopLab-Team Leipzig seit Ende Juli in verschiedenen Stadtteilen im Leipziger (Nord-)Osten unterwegs. Mit der Unterstützung von Praktikant_innen wurden über 130 kurze Interviews mit Passant_innen auf den Straßen und in Parkanlagen geführt. Die Fragen bezogen sich unter anderem auf die bisherige Wohndauer vor Ort, die Zufriedenheit mit der Lebenssituation bzw. aktuelle Probleme im Quartier sowie die Nutzung von Grünflächen. Damit konnten die Forschenden erste Eindrücke zur Stimmung in den jeweiligen Nachbarschaften sowie zu den unterschiedlichen Bedürfnissen und Aktivitäten in Verbindung mit Stadtgrün sammeln.

 

Viele Interviewte beobachten vermehrt Zuzüge von jüngeren Altersgruppen, Familien und Migrant_innen. Die Bewertungen des Wohnumfelds gingen dabei weit auseinander:  Einerseits wurde die Lebendigkeit und Diversität der Bevölkerung positiv bewertet, andererseits wird die Zuwanderung und Verdichtung der letzten Jahre als problematisch empfunden. Generell wurde beklagt, dass es zu wenig Grünflächen und Spielplätze gäbe. Insbesondere ältere Personen gaben an, die vorhandenen Grünflächen nicht erreichen oder nutzen zu können. Andere jedoch, vor allem Jüngere, waren sehr zufrieden mit der Nähe und den Möglichkeiten der Grünflächennutzung. Auf die Frage nach beliebten Freizeit- und Erholungsorten im Wohnumfeld, wurden die angrenzenden Parks und Grünflächen besonders häufig genannt. Viele der befragten Anwohner_innen im Leipziger Osten äußerten sich kritisch und besorgt über die wahrgenommene offene Drogenszene, die Kriminalität und den Müll. Einige berichteten in diesem Zusammenhang, dass sich das Sicherheitsempfinden negativ entwickle.

 

Die Ergebnisse dienen nun als Grundlage für weitere Untersuchungen zu den Bedürfnissen in Bezug auf Grünflächen und das soziale Miteinander vor Ort im Leipziger (Nord-)Osten. Ebenso werden die Erkenntnisse in die Planung zukünftiger Veranstaltungen zu kooperativer Freiflächenentwicklung einfließen.

 

Für die Unterstützung bei den Interviews und diesem Blogeintrag bedankt sich das Leipziger Team sehr herzlich bei Rosa Gather, Felix Becker, Joni Dib, Michael Lang und Sally Wichtmann.

 

Universität Osnabrück
IMIS - Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien
HELMHOLTZ - Zentrum für Umweltforschung - UFZ
ILS - Institut für Landes- und Entwicklungsforschung gGmbH