iResilience x KoopLab

Dortmund, 01.09.2021

Der Umgang mit Starkregen, Hitzeperioden und anderen extremen Wetterlagen stellt deutsche Städte und Quartiere vor neue Herausforderungen. Das nordwärts-Projekt iResilience hat zum Ziel, Pilotquartiere in Dortmund widerstandsfähiger gegenüber diesen Extremwetterlagen zu machen. Freiräume, wie sie im Projekt KoopLab im Mittelpunkt stehen, aber auch die Anwohner_innen spielen dabei eine große Rolle.

Die Schnittmengen der beiden Projekte iResilience und KoopLab gaben Anlass, gemeinsame Sache zu machen. Am 24.08.2021 war es so weit: Auf der KoopLab-Fläche im Blücherpark kamen die Projektteams mit Anwohner*innen und Interessierten aus anderen Quartieren ins Gespräch. Wie kann meine Dachbegrünung für die Garage gefördert werden? Wie kann ich mich für eine Aufteilung des Freiraums einsetzen, die meinen Bedarfen gerecht wird? Wie verhalte ich mich, wenn es besonders warm in der Stadt wird? Diese und weitere Themen beschäftigten die Besucher_innen und die Projektteams gaben gerne Auskunft. Parallel wurde ein Insektenhotel für die Projektfläche gebaut, in dem sich hoffentlich bald viele verschiedene Tiere wohlfühlen.

Weitere Informationen zum Projekt iResilience finden Sie hier.

Freie Universität Berlin
HELMHOLTZ - Zentrum für Umweltforschung - UFZ
ILS - Institut für Landes- und Entwicklungsforschung gGmbH