KoopLab-Beteiligung im Begleitprojekt SynVer*Z

31.08.2020

Bereits seit Februar 2018 arbeitet KoopLab mit dem wissenschaftlichen Begleitprojekt Synthese- und Vernetzungsprojekt Zukunftsstadt (SynVer*Z) zusammen. SynVer*Z ermöglicht die Vernetzung zwischen den verschiedenen Forschungsprojekten der BMBF-Leitlinie Zukunftsstadt und transferiert darüber hinaus projektübergreifende Erkenntnisse der transdisziplinären Forschung in Kommunen. Das Begleitprojekt ist für KoopLab eine wichtige Gelegenheit, um unsere Arbeit in der Projektlaufzeit kontinuierlich mit Kolleg_innen zu reflektieren. Darüber hinaus bietet SynVer*Z auch die Möglichkeit, Erkenntnisse aus KoopLab über unsere Fallstudien und Laufzeit hinaus zu teilen.

Diese Zusammenarbeit umfasste bisher u.a. die gemeinsame Entwicklung projektübergeifender Fokusthemen in SynVer*Z. Beim KoopLab-Verbundtreffen im März 2019 ordnete Oscar Marg von SynVer*Z mittels einer Wirkungsanalyse die bisherige Arbeit in KoopLab ein und konnte uns wichtige Hinweise geben, wie die Wirkungen unseres Projekts zu verstärken sind. Die regelmäßige Teilnahme an verschiedenen SynVer*Z-Vernetzungsaktivitäten bietet KoopLab zudem die spannende Möglichkeit, Erfahrungen und Erkenntnisse verschiedener Projekte aufzugreifen und unsere eigene Arbeit vor diesem Hintergrund zu optimieren. Unter dem Titel „Zukunftsstadt & Corona“ wurden im April und Juni 2020 unter Beteiligung von Annegret Haase, Nils Hans, Anika Schmidt und Antonie Schmiz die aktuellen Entwicklungen sowie die Auswirkungen von Covid-19 auf unsere Forschung besprochen. Das Vernetzungstreffen „Experimente in urbanen Reallaboren“ im Juni 2020, an dem Charlotte Räuchle für KoopLab teilnahm, ermöglichte den Austausch über Reallaborforschung in verschiedenen Forschungsprojekten und Kontexten. Anika Schmidt vertrat KoopLab auf dem 5. Quer*Z Vernetzungstreffen „Partizipative Governance“ mit dem Schwerpunkt „Zukunftstadt(forschung) & Corona II“ am 22. Juni 2020. Sie gab einen kurzen Einblick in die Erfahrung mit der Umsetzung einer interaktiven Ausstellung „Parkgeflüster #3“ im Leipziger Mariannenpark.

SynVer*Z ist für KoopLab ebenfalls eine Plattform, um die methodischen und inhaltlichen Ergebnisse unserer Arbeit mit anderen transdisziplinären Projekten zu teilen. So hielt Mona Wallraff auf der Konferenz Zukunftsstadt 2019 „klima-aktiv, innovativ, digital“ einen Vortrag über die Erfahrungen in den KoopLab-Reallaboren. Heike Hanhörster, Anika Schmidt und Antonie Schmiz berichteten auf dem SynVer*Z-Vernetzungstreffen „Sozialer Zusammenhalt und Migration“ darüber, wie kooperative Freiflächenentwicklung in KoopLab die Teilhabe in Ankunftsquartieren stärkt.

Die Interviewreihe „SynVer*Z im Gespräch“ ist ein weiteres Format, welches das in der Projektlinie generierte Wissen sammelt und auch einem nicht-akademischen Publikum dauerhaft zur Verfügung stellt. Für das Fokusthema „Sozialer Zusammenhalt und Migration“ wurde Heike Hanhörster interviewt, die in kurzen Videostatements sowohl KoopLab als auch methodische sowie konzeptionelle Projektergebnisse vorstellt.

Für KoopLab ist die Zusammenarbeit mit SynVer*Z ein wichtiges Element unserer Arbeit, weil wir sowohl Feedback zu unserem Vorgehen erhalten und von anderen Projekten lernen, gleichzeitig aber auch unsere Erkenntnisse in andere Projekte der BMBF-Leitlinie Zukunftsstadt transferieren können. Wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit!

Freie Universität Berlin
HELMHOLTZ - Zentrum für Umweltforschung - UFZ
ILS - Institut für Landes- und Entwicklungsforschung gGmbH