Parkgeflüster #3

Leipzig, 18.06.2020, ergänzt im August 2020

Bereits im Jahr 2019 veranstaltete das KoopLab-Team Leipzig unter dem Namen „Parkgeflüster“ verschiedene Aktionen im Mariannenpark (siehe Blogbeiträge Parkgeflüster #1, Parkgeflüster #2). Wie bei den vergangenen Aktionen, wollten wir die Besucher_innen des Parks auch im Frühjahr 2020 einladen, in gemütlicher Atmosphäre zusammenkommen, sich kennenzulernen und die Zukunft des Mariannenparks zu diskutieren.

Leider war dies aufgrund der Kontaktbeschränkungen infolge der Covid-19-Pandemie nicht möglich. Deshalb einigten wir uns auf ein Format ‚kontaktloser Kommunikation‘, bei dem Menschen nicht gleichzeitig am selben Ort sein müssen. Die interaktive Ausstellung „Parkgeflüster #3: Raus in den Mariannenpark!“ wurde ins Leben gerufen: Am Baumrondell im Zentrum des Mariannenparks wurde eine Wäscheleine mit Fragen an die Besucher_innen und Anregungen für den Parkaufenthalt installiert. Wir wollten erfahren, wie die Besucher_innen mit der aktuellen Situation rund um Covid-19 umgehen, wie sie den Mariannenpark wahrnehmen und momentan nutzen. Es gab einzelne Hüllen mit Blättern auf Deutsch, Englisch und Arabisch. Die ausgefüllten Blätter konnten vor Ort an die Wäscheleine zurückgehängt werden, sodass sich Stück für Stück eine kleine Ausstellung ergab und die Besucher_innen mehr über andere Parknutzer_innen sowie deren Umgang mit der aktuellen Situation erfahren konnten.

Ursprünglich war geplant, die Ausstellung vom 15. bis zum 28. Mai im Mariannenpark zu präsentieren. Leider wurde die Wäscheleine zwei Mal bereits nach kurzer Zeit von Unbekannten entfernt. Davon ließen wir uns allerdings nicht entmutigen und installierten das Parkgeflüster jedes Mal aufs Neue. Bedauernswert war allerdings, dass die bereits ausgefüllten Blätter mit ihren schönen Erzählungen und Zeichnungen verloren gingen und sich die Ausstellung dreimal von neuem füllen musste. Trotzdem konnten wir so mithilfe der Parknutzer_innen spannende Einblicke gewinnen:

Auf den ausgefüllten Blättern der interaktiven Ausstellung wurde sehr deutlich, dass der Mariannenpark einen hohen Erholungswert hat. Die Personen, die auf den ausgehängten Blättern von ihren aktuellen Erfahrungen berichteten, erwähnten auch oftmals finanzielle oder gesundheitliche Sorgen, aber schrieben ebenso, dass sie während des Aufenthalts im Park Kraft tanken können. Zu den genannten Aktivitäten in der Zeit der durch die Covid-19-Krise bedingten Kontaktbeschränkungen und Einschränkungen des öffentlichen Lebens im Frühjahr 2020 zählten vor allem achtsame Tätigkeiten, wie Meditieren, Spazierengehen oder die Erfassung der Natur mit allen Sinnen. Die Atmosphäre im Mariannenpark wurde z.B. wie folgt beschrieben: „Die Leute haben gute Laune und trotzdem ist es im Park ruhig.“

Vielen Dank an alle, die sich beteiligt haben!

 

Freie Universität Berlin
HELMHOLTZ - Zentrum für Umweltforschung - UFZ
ILS - Institut für Landes- und Entwicklungsforschung gGmbH