„Sahlkamp 2100“ – Zukunftsvisionen der jüngsten Bewohner_innen als Animationsvideo

Hannover, 23.09.2021

Um die Vorstellungen und Wünsche der jüngsten Bewohner_innen des Sahlkamps aufgreifen zu können, hat sich KoopLab Hannover noch einmal gezielt mit Kindern aus dem Sahlkamp auseinandergesetzt. Dabei wollten wir wissen, wie sie sich den Sahlkamp (und die Welt) im Jahr 2100 vorstellen. Anja Krause von den Internationalen Stadtteilgärten arbeitete dazu mit den Kindern des NaDu-Kinderhauses zusammen.

Im Frühjahr 2021 wurden dazu über zwei Wochen Ideen der Kinder, die das NaDu-Kinderhaus täglich besuchen, gesammelt. Anschließend wurden verschiedene Einzel-Interviews mit Kindern geführt, die zur weiteren Verwertung aufgezeichnet wurden. Die Kinder konnten sich dabei auch gleich noch spielerisch mit der Technik und dem Procedere einer Aufzeichnung vertraut machen. Die Interviews wurden dann transkribiert, um ein Storyboard für den Kurzfilm zu erstellen und eine Tonspur für den Film zu schneiden. Das fertige Audio wurde dann an die Videokünstlerin Sri Hartini Santo übergeben, um die Ideen und Visionen mit animierten Illustrationen zu hinterlegen. So entstand ein Kurzfilm, der einen wunderbaren Einblick in die Phantasie der Kinder gibt, aber auch zeigt, welche Themen sie im Hier und Jetzt beschäftigen.

Anders als ursprünglich geplant, konnten wir das Video aufgrund der anhaltenden Corona-Pandemie nicht im Rahmen einer öffentlichen Veranstaltung an die Fassade eines Hochhauses im Sahlkamp projizieren. Stattdessen feierte der Kurzfilm am 22. September in einem Video-Screening seine Premiere, zu der neben KoopLab und dem NaDu-Kinderhaus auch externe Fördergeber und die interessierte Öffentlichkeit geladen war. Das online Format gab nicht nur den Kindern die Möglichkeit, den Film erstmalig zu sehen, sondern bot auch Raum für ihre Fragen. Besonders der Prozess der Videoanimation und -illustration war für sie rätselhaft und spannend.

Der animierte Kurzfilm „Sahlkamp 2100“ kann auf der Videoplattform Vimeo angeschaut werden.

Unser ganz besonderer Dank gilt

Dyar, Lorin, Seraphina, Francois, Yasin und Megane, dem NaDu Kinderhaus, Laura Ihle, Insa Prätsch und Katinka Steinmann

sowie unsere Förderern

dem Stadtbezirksrat Bothfeld-Vahrenheide, der Langeschen Stiftung und der Deutsche Wohnen SE.

 

 

Freie Universität Berlin
HELMHOLTZ - Zentrum für Umweltforschung - UFZ
ILS - Institut für Landes- und Entwicklungsforschung gGmbH